Sweet dreams that leave all worries behind you

IMG_1039
Das Bild passt nicht, aber ich hab kein anderes. Ist jedenfalls von Beuys (ich bin auch bisschen drauf).

Oder in Tirol einschlafen, in der Steiermark aufwachen.

Erst ein schmaler Bergpfad, rechts geht es ein paar hunderttausend Meter runter. Ich wackle und komme kaum voran, irgendwann ist nix mehr zum festhalten da. Kurz bevor ich abstürze bin ich plötzlich in München in diesem Restaurierungsatelier im Glockenbachviertel.

Dreissig Quadratmeter Tiepolo. Tonci, mein alter kroatischer Freund dreht neben mir wie wahnsinnig auf einem Bürostuhl und singt: Damit wirst Du niemals fertig. Ich sitze, mit gebeugtem Rücken und kratze mit dem Skalpell an einer von zweitausend ölhaltigen Übermalungen. Damit werde ich niemals fertig. Es klingelt. Tonci, also Anton hält inne und saust eilfertig zur Tür. Kommt herein mit Herrn Beuys, der natürlich einen Hut trägt und eine Rolle Packpapier unter dem Arm. Die er ausbreitet auf dem Tisch. Beschriftet mit Ochsenblut, völlig unlesbar inzwischen, Schollen bröseln mir entgegen, denn die Schrift war nach innen gerollt. Sie können mir helfen, hörte ich, sagt er, der Beuys und vor Schreck verschütte ich ein Fläschchen Aceton über dem Tiepolo, der auf einmal ein Pollock ist. Pollocks Rache. Pollock kann mir gestohlen bleiben hatte ich in Venedig gesagt, als ich mit meinem Liebsten vor der grossen Fahne stand, am Markusplatz. Er ging dann alleine und schwärmte von Motherwell und Newman. Ich kündige sage ich zu Herrn Beuys, lernen Sie erstmal etwas Maltechnik und zu Tonci, der Slibovitz in Senfgläser schüttet und uns nötigt zum Anstossen. Das wars meine Herren, auf Ex.

Und danach kam was mit Schladming und Skispringen.
Und dann war endlich Morgen.

11 Gedanken zu „Sweet dreams that leave all worries behind you

  1. montez

    Ich seh gerade, die Karten für das Cave and Seeds-Konzert im Admiralspalast kosten nur 275 €. Das scheint mir ein echtes Schnäppchen. Ist bestimmt eh ausverkauft.

    Antworten
  2. schneck08

    Vielleicht ließe sich jene ölhaltige Übermalung auch mit Slibovitz wenn schon nicht entfernen, so doch wenigstens reduzieren. Man könnte dann mit Aceton anstossen. (Sehr schön beschrieben das alles, oh ja.)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu keinekrabbe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.