Kategorie-Archiv: Selbstbildnis

Der Fragebogen

Vom Wortschnittchen.

Zugenommen oder abgenommen (die war ja eigentlich rausgeflogen)?
Keine Ahnung

Haare länger oder kürzer?
Wie wohl alle: Länger. Einmal beim Friseur gewesen dieses Jahr.

Mehr bewegt oder weniger?
So gut wie gar nicht. Wie auch. Soifz.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Weitsichtiger. Und die Krankheit hat auch die Augen verschlechtert.

Mehr Kohle oder weniger?
Praktisch nix verdient. Aus verschiedenen Gründen.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Eigentlich nur fürs Pony.

Der hirnrissigste Plan?
Nö. Keine Kraft für Hirnrissigkeit.

Die gefährlichste Unternehmung?
Vermutlich ist für mich grad alles ziemlich gefährlich.

Die teuerste Anschaffung?
Wie immer: das Pony

Das leckerste Essen?
Oft gut gegessen. Daheim

Das berührendste Buch?
Nix gelesen

Das schönste Buch?
Nix gekauft

Die schönste Ausstellung?
Nix gesehen. Nur Bunny Rogers aus Versehen. Im Februar. Grässlich.

Die meiste Zeit verbracht mit …?
Trotzki, Josefine und der Greisin. Mir. Wie immer. Selbstmitleid

Die schönste Zeit verbracht mit …?
Der Reitlehrerin. Ehepaar S.

Vorherrschendes Gefühl 2020?
Ach

2020 zum ersten Mal getan?
Mir was gebrochen
Eine FFP2-Maske getragen
Den Mut verloren
Ein Ferienhaus eingerichtet und vermietet
Mir einkaufen lassen (toll!)

2020 nach langer Zeit wieder getan?
Mit Bild telefoniert
Socken verschenkt
Nach Opfenbach gefahren (Pferdeklinik)
Ingo gesehen (schön!)
Mir einen Zahn abgebrochen
Trotzki gesucht

Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
MS. Pandemie. Lungenfibrose. Onkeltod. Hinfallen.

Die wichtigste Sache, von der mich jemand überzeugen wollte?
Es ist ok, sich helfen zu lassen. Auch wenn man sich evtl. nicht revanchieren kann.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Weiss nicht. Hab viel verschenkt. Fühlt sich aber eher an, als hätte ich mich nur um mich selbst gedreht.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Fürsorge. Liebe. Unterstützung.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ich nehme den Nachtzug.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Damit müssen Sie sich nicht abfinden.

2020 war mit einem Wort …?
Obersaublöd.

Jahresendding

Geliehen vom Wortschnittchen.

Zugenommen oder abgenommen (die war ja eigentlich rausgeflogen)?
Abgenommen.

Haare länger oder kürzer?
Mal so, mal so. Tendenziell länger? Hmm.

Mehr bewegt oder weniger?
Haha. Zeitweise gar nicht. Aber drumrum oft geritten. Yiha.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Gleich. Oder?

Mehr Kohle oder weniger?
Mehr.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Diese Prinzessin ist teuer. Immer noch.

Der hirnrissigste Plan?
Nach dem Blasenstent mit dem Zug/Bus nach Hause zu fahren.

Die gefährlichste Unternehmung?
Vier Stunden OP. Bauch auf, Wackersteine raus, Bauch zu.

Die teuerste Anschaffung?
Immer noch der Gaul. Und alles drumrum.

Das leckerste Essen?
Pasta mit weissem Trüffel, hier, kurz vor der Apokalypse.

Das berührendste Buch?
Die hellen Tage. Zsuzsa Bánk. Zumindest die erste Hälfte.

Das schönste Buch?
Dieter Roth. Interviews. Immer zu geizig gewesen. Jetzt endlich gekauft.

Die schönste Ausstellung?
Keine einzige Ausstellung ausser Arsenale. Und das fand ich grässlich.

Die meiste Zeit verbracht mit …?
Trotzki, Josefine und der Greisin. Mir. Wie immer.

Die schönste Zeit verbracht mit …?
Dem Frisör. Und der Reitlehrerin.

Vorherrschendes Gefühl 2018?
Fickkackscheissdreck. Aua. Menno.

2019 zum ersten Mal getan?
Aus einem Schnabelbecher trinken.
Mit einem Rollator laufen.
Mit so Gummiüberziehern in V. rumwaten.
Bodenarbeit.

2019 nach langer Zeit wieder getan?
Vollnarkose.
Vorzeitig abreisen.
Weissen Trüffel essen.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Unklare/ungute Diagnosen.
Acqua Alta.
MS.

Die wichtigste Sache, von der mich jemand überzeugen wollte?
Lassen Sie das mal operieren. Wir wissen nicht, was das ist. Oké.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
?

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Liebe. Durchhaltevermögen. Freundschaft.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Es ist alles gutartig. Das Antibiotikum hat angeschlagen.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Das kriegen wir hin.

2019 war mit einem Wort …?
Saublöd.

In Bildern durch das Montezjahr 2019


Was für ein verficktes Kackjahr.

Gefühlt habe ich den gesamten Sommer in einer Uniklinik verbracht. So war es natürlich nicht, aber es war so, dass eine Routinekontrolle bei der Frauenärztin, eine Kette von Reaktionen ausgelöst hat, die mir seinerzeit schon hysterisch vorkamen, aber wer will schon über Krebs klugscheissen, dann sich alles Geahnte letzten Endes glücklicherweise als gutartig (jaja) herausgestellte. Zwar mit einem knapp 30 cm Längsschnitt (gelernt) und dem Verlust einiger Organe vorläufig endete, aber die zwei Vollnarkosen und das ganze Drumrum haben mich dann noch die zweite Jahreshälfte beschäftigt.

Mit Prinzessin H. läuft es auch ganz und gar nicht wie geplant und es scheint, als müsse ich da jetzt mal ein paar unerfreulicher Tatsachen ins Gesicht sehen. Au weia. Schieben wir noch einen Moment

Und dann habe ich im Herbst noch nach zwei abgesagten (s.o.) eine kleine Reise nach Venedig angetreten um u.a. noch fluxi die Biennale zu bestaunen, als justament der alte Montez, der ja seit gut zehn Jahren für mein Reisewetter zuständig ist, die Serenissima (entweder absichtlich oder nicht) in einem Jahrhunderthochwasser versenkte. Das war erstmal kurz ein Abenteuer und dann sehr rasch ein sehr erschütterndes und deprimierendes Erlebnis. Von den praktischen Erschwernissen (Strom, warmes Wasser, Kaffee, Essen?) mal ganz abgesehen. So reiste ich nach einer halben Ausstellung (laut, grell, oll, ich wünsche mir mehr Poesie, aber vielleicht ist die Zeit von Poesie halt vorbei) wieder ab, statt ein paar Tage in Schönheit zu vertrödeln, unterbrochen von gutem Essen (ja, das geht sogar in V.).

Darüber hinaus passierten noch allerhand unerfreuliche Dinge, sicher auch erfreuliche, die hab ich aber vergessen.

2018. 20172016. 2015. 2014. 2013. 2012.

Alle Jahre wieder

Geliehen vom Wortschnittchen.

Zugenommen oder abgenommen? (die war ja eigentlich rausgeflogen)
Voll zugenommen. Meine Theorie (ich mache nix anders): Die Stallarbeit fehlt.
Kommt aber ja bald wieder.

Haare länger oder kürzer?
Gleich.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Gleich. Glaub ich.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Oh, die isländische Prinzessin ist seeehr teuer. Immer noch.

Der hirnrissigste Plan?
Über die felsige ibizenkische Halbinsel zu klettern. Trotz Wanderstöcken.

Die gefährlichste Unternehmung?
Mengenweise fremde Pferde zu reiten.

Der beste Sex?
Hihihahahoho.

Die teuerste Anschaffung?
Das erste Tier mit Stammbaum und so. Ging nicht anders.

Das leckerste Essen?
Weiss nicht. Egal. Ne zu meinem Geburtstag im Neugrün. Oder da.

Das berührendste Buch?
Berlin liegt am Meer. Frau M. ist hier aufgewachsen. In dem 200-Seelen-Nestchen nebenan.

Das schönste Buch?
Kein schönes neues Buch gekauft? Skandal!

Die schönste Ausstellung?
Harald Szeemann: Grossvater: Ein Pionier wie wir.

Die meiste Zeit verbracht mit …?
Pepone Zeppelin Trotzki, Fräulein Josefine und der Greisin. Tja, so isses.

Die schönste Zeit verbracht mit …?
Besuch.

Vorherrschendes Gefühl 2018?
Aaaah, kann ich nicht mehr. Oder? Naja, ein bisschen … Geht doch!

2018 zum ersten Mal getan?
Getöltet. Naja, eigentlich zum zweitenmal.
Aufgegeben (einen Aufstieg).
Durchgehalten und gewonnen (einen Arbeitsstreit).
Porto Tonico getrunken.
In Bern gewesen.

2018 nach langer Zeit wieder getan?
Geritten.
Geritten.
Geritten.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Ach. Blöde Krankheit.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich schaff das mit dem Galoppieren.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Das eine oder andere, ich gebe mir immer viel Mühe. Mir: Das Pferd.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Zeit und Geduld. Und viele andere tolle!

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Wenn Du auf dem Pferd sitzt, sieht man gar nix.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ich nehme es.

2018 war mit einem Wort …?
Ponylastig. Jiha!

Das auch noch

Haare länger oder kürzer?
Mal so, mal so. Weisser.

Mehr bewegt oder weniger?
Wenig. Noch schwerfälliger.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Gleich?

Mehr Kohle oder weniger?
Mehr. Viel mehr. Aber auch viel mehr gearbeitet. Soll nicht wieder vorkommen.

Der hirnrissigste Plan?
Skifahren. Haha, vergiss es.

Die gefährlichste Unternehmung?
Skifahren. Haha, vergiss es.

Die teuerste Anschaffung?
Ein Blazer. Schluck. Immerhin war er reduziert.

Das beste Essen?
Mit der Greisin im Lieblingsrestaurant.

Das berührendste Buch?
Mein Wildgarten. Meir Shalev. Ach, bin ich für immer verliebt in den.

Das schönste Buch?
Sunday Scetching. Christoph Niemann. Soifz.

Der beste Film?
Film. Ts.

Die schönste Ausstellung?
Intuition



Die schönste Zeit verbracht mit … ?
Besuch. Der Greisin. Den Tieren. Wie gehabt.

Vorherrschendes Gefühl 2017?
Erschöpfung. Wie gehabt.

2017 zum ersten Mal getan?
Allein nach Mallorca gereist.
Dellen in ein neues Auto gefahren.
Hart verhandelt.

2017 nach langer Zeit wieder getan?
Stadt Land Fluss gespielt.
Geld zu Fenster rausgeworfen.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
Bahnstreik in England
Kaputte Füsse
Schulterbruch

Die wichtigste Sache, von der mich jemand überzeugen wollte?
Sport. Hüstel.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Das ein oder andere.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? 
Pantone Socken. Rot und grün. Und mehr. Überhaupt: Tolle Geschenke.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Hm.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Hm?

2017 war mit einem Wort …?
Uff.

Ich

Habe jetzt auch eine Wildkamera. Inspiriert von Frau Wiesel

Ne, ich hab schon ein paar erwischt. Herr Fuchs kommt immer, Frau Häher auch, auf dem ersten Bild (zweite Serie) sieht man angeblich einen Baummarder. Ist aber nicht gesichert. Toll ist es trotzdem (Obwohl ich meist mich oder die Coyoten fotofrafiere).