Gedöns

Vorher:
IMG_2351

Jetze:
Die großen und die kleinen Katastrophen geben sich die Klinke in die Hand. Inzwischen konnten Blutungen gestillt, Feste gefeiert, Gurken geerntet und manche Tränen getrocknet werden.

Ruhe und Besinnlichkeit sind nicht in Sicht, wenigstens ist es heute mal unter 30° C, die Kindlein bei den Schlangen und ich habe einige Minuten für die elektronischen Verrichtungen: Ein paar pampige und ein paar liebreizende Mails beantworten, Druckdaten verschicken. Und hier in Bloggingen Piep machen.

Mal über den Hund streichen. Ein Bad nehmen und ein neues Buch anfangen. Tatsächlich les ich wieder richtige Bücher, ha. Allerdings auf dem Telefon, da sind die Zeilen nicht so lang.

Geträumt, ich müsste noch mal Abitur machen. Das gab es ewig nicht mehr.

Uff.

8 Gedanken zu „Gedöns

  1. tikerscherk (Gast)

    Sie haben es wirklich schön da. Der Blick auf den See, die Berge und braune Füße.
    Ich hoffe doch, die Katastrophen machen schnell die Türe hinter sich zu.
    Das Abi muss ich auch immer wieder neu machen. Vor allem, wenn ich anstrengende Zeiten durchlebe.

    Antworten
  2. Friederike (Gast)

    …gegen Abitur nochmal machen sind doch die meisten Katastrophen des Alltags nur Peanuts. Hoffentlich. Gute Nerven wünsche ich trotzdem (oder gerade deswegen).

    Antworten
  3. montez

    Ja, das finde ich auch. Und gestern hat es sogar mal geregnet, das war herrlich.

    Die Katastrophen sind bislang glimpflich verlaufen, aber eine Pause kann ich trotzdem gut gebrauchen …

    Den Abiturtraum hatte ich früher oft, aber Jahre nicht. Das kann schon sein, das diese Dämonen sich aus Untiefen erheben, wenn es insgesamt holpert. Ich werde das beobachten.

    Antworten
  4. montez

    Ich bin jedes Mal so erleichtert, wenn ich aufwache und feststelle, dass ich doch nicht muss. In Wirklichkeit war das Abitur dann ein bisschen weniger schlimm als Schule überhaupt. Die war schrecklich. Grässlich. Furchtbar.

    Antworten
  5. montez

    Also, gerade würde ich mit Vergnügen auf beides verzichten. Aber tatsächlich kehrt wieder ein bisschen Ruhe ein. Wir Landeier sind solche Aufregungen ja nicht gewohnt, ich muss sonst maximal den Schnecken im Garten nachjagen.

    Danke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu zuckerwattewolkenmond Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.