Horig

IMG_3733
Wie so oft gehöre ich weder zu den einen noch zu den anderen. Nicht zu denen, die das als albernen Quatsch für sonst Verklemmte abtun, und nicht zu denen, die am schmotzige Dunschtig spätestens den Schalter umlegen und ausgelassen närrisch sind. Die allerdings beneide ich. Ich neige nicht zu Frohsinn. Ich neige dazu, in Ecken rumzustehen und idiotische Gespräche zu vermeiden.

Aber ich würde das schön finden. Einfach einzutauchen, idiotische Gespräche zu führen, einfältige Lieder mitzusingen und zu schunkeln. So einen Haarreif mit Glitzerbommeln auf Spiralen zu tragen. Soll nicht sein.

Für solche wie mich gibt es aber auch was. Den wunderbaren unheimlichen feierlichen prächtigen Hänselejuck: Einen nächtlichen Umzug von dunklen Gestalten in deren buntem Gefieder Schellen schellen. Durch eine bengalisch beleuchtete Stadt aus dem Mittelalter. Männerbündisch. Ernst. Verbissen traditionell. Und so schön!

Und danach kann ich in Zivilkleidung (den Sack mit meiner Transvestitenkostümierung habe ich wiederholt unangetastet mitgeführt) in aller Ruhe Schinken im Brotteig und Bier bei der L. konsumieren, idiotische Gespräche über den Sinn von Political Corectness führen und um Mitternacht ganz in Ruhe nach Hause wackeln.

3 Gedanken zu „Horig

  1. Clara (Gast)

    Wie schön – ich würde die zu gerne mal sehen, diese alemannische Fasnet. Ich kannte als Kind den rheinischen Karneval und die hessische Fastnacht und war sehr beeindruckt, als ich später das erste Mal von dem Brauchtum dort im Süden hörte. Das erschien mir so wie Sie schreiben ungleich ernsthafter und angenehm gruselig. Und ich hoffe, dass nun auch wirklich Schluss ist mit verstörenden Schneefotos und die Herren den Winter endgültig vertrieben haben.

    Antworten
  2. Clara (Gast)

    Ups, weshalb das nun zwei Kommentare wurden, ist mir nicht ganz klar – vielleicht lässt sich einer wieder löschen?

    Antworten
  3. montez

    Na klar. Erledigt.
    Ob das mit der Wintervertreibung geklappt hat: So ganz sicher bin ich mir nicht. Die Herren haben jedenfalls ihr Bestes gegeben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Clara (Gast) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.