Geschlechtliches

IMG_1824
Genauso war es. Nur die Innenbeleuchtung war absolut misslungen.

Und dann erfahre ich noch von einer Mutter, die ihren Sohn Anook (orginelle Schreibweise!) genannt hat, sie nennt das einen Gendernamen, denn sie möchte ihrem Kind offenlassen, für welches Geschlecht es sich mal entscheidet. Oh. Das Forum Gesundheit schreibt: Man geht davon aus, dass weniger als ein Prozent der Bevölkerung transsexuell ist. Ich wiederum nenne das sehr fürsorglich.

Aus Köln nichts als schlechte Nachrichten.

Falls kein WU, morgen Weihnachtsessen bei der L., sie bekommt eine Glasmenage in Form zweier Dackel, alle meine Geschenke sind so dieses Jahr. Vermutlich wegen WU.

Dann reichts mir auch wieder mit der Zwischenmenschlichkeit.

Hund hat Verdauungsprobleme. Es schneit. Au revoir.

5 Gedanken zu „Geschlechtliches

  1. montez

    Bisschen anstrengend bis jetzt. Alle wollen unbedingt ihre Broschüren noch fertig bekommen. Und ich muss noch einkaufen. Kerzen und Hundefutter. Sensitiv.

    Antworten
  2. kid37

    Wenn der Untergang jetzt doch nicht kommt, sage ich vorsichtshalber: „Wir schenken uns nichts!“ Nicht, daß es dann am 24. internetweit heißt, aber Herr Kid, doch nicht gar nichts.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu montez Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.