Starke Böen

Wie gehts frag ich arglos, von der Erkältung wissend, und höre von Trennung, von Auszug und davon, dass sie kurz darauf die Mutter tot in deren Badewanne fand. Ach sag ich, denn im Trösten bin ich nicht besonders, dann komm bald (im Päppeln eher). Ja sagt sie und schluchzt ein bisschen, aber Päppeln habe sie nicht nötig, sie sei Maschinenbauingeneurin, sie schaffe alles ganz alleine, schluchzt sie, aber segeln, das wär was.

peter02
Montez Senior und seine Geliebte

Ja sag ich. Segeln, das ist gut. Und höre gleich die Greisin im inneren Ohr, die findet, wir sollten wir das alte Ding mal endlich abschaffen, und mich, neeeeiiin, bestimmt kommt bald ein Prinz und freit mich und meinen ganzen alten Plunder, ein Segler, Boostbauer (aus Holz und immer undicht), einer der Zaunpfähle einschlägt und mir manchmal auf die Finger (usw.), ein Bauer, ein Pianist und Bücherschreiber, lauter sowas.

Ja, das ist gut, der alte Montez würd sich freuen, wenn er wüsste, zwei Damen segeln und sehen hübsch aus und können alles ganz allein (da wäre er ungläubig). Und dann schluchzt sie noch ein bisschen und ich nicke. Machen wir. Hat doch alles seinen Sinn (die Greisin freut sich auch).

8 Gedanken zu „Starke Böen

Schreibe einen Kommentar zu montez Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.