Nix

Alle, auch ich, haben es ja gemerkt, hier passiert erst mal nix mehr. Es gibt keine schlechten oder guten Nachrichten, ich hab grad einfach keine Lust. Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit, die hat mir viel bedeutet.

M.

21 Gedanken zu „Nix

  1. speedhiking

    Bei Ihnen zu lesen und ein bisserl Kommentar-Hinundher hat mir auch viel bedeutet. Danke dafür. Einstweilen mit geduldigsten Grüßen
    Ihr S.

    Antworten
    1. montez Artikelautor

      Das werde ich auf jeden Fall. Ich hoffe, liebe Friederike, bei Ihnen scheint heute auch endlich mal wieder die Sonne!

      Antworten
  2. schneck

    Muss ja auch nicht immer was passieren. Was einem mitteilungswert wäre. Das ist ja das Schöne am Blog, da darf auch mal ewig nix sein, wie im richtigen Leben. Ich fände es aber zugegeben schon schön, wenn Sie nicht ganz abschalten würden, dazu ist das hier bei Ihnen einfach viel zu lebendig, weise und aufreizend in der uns alle umgebenden großen Halböde veröffentlichter Befindlichkeiten. Ausserdem verlasse ich mich mittlerweile auf Ihre Ansichten des Untersees am Abend (oder Morgen) und den Blick auf die südwestlichen Hochalpen! /Herzlich, Schneck

    Antworten
    1. montez Artikelautor

      Ach Herr Schneck! Lebendig, weise und aufreizend nehm‘ ich mit Verjnüjen! Tatsächlich ist es nicht unwesentlich das Veröffentlichen von Befindlichkeiten, der eigenen und der von manch anderem, welches mir so fragwürdig vorkommt.

      Der Blick ist dauernd voll schnafte grad. Großes Spektakel.

      Antworten
  3. Croco

    Wissen Sie wie das ist mit Ihrem Blog?
    So als ob Sie eine Nachbarin wären, die oft auf Reisen ist.
    Ab und an komme ich vorbei, klingle und keiner ist da. Macht nichts, denke ich, und versuche es ein ander Mal. Aber wenn Sie da sind, dann ist es nett und wunderbar.

    Antworten
  4. kid37

    Wo kann man denn seine Protestnote hinterlegen? Lassen Sie uns nicht zu lange zappeln, sonst kann man das mit diesem Internet ja gleich ganz lassen.

    Antworten
  5. tikerscherk

    Schreiben Sie uns doch bitte ab und zu eine Postkarte aus Ihrem Leben. Ich habe mich immer so gefreut von Ihenn zu lesen, zu hören wie es steht, da oben auf dem Berg, dessen Bewohner inklusive der Flora mir so vertraut und lieb geworden sind.
    Es war immer so gemütlich in Ihrer Küche, ich würde Sie doch sehr sehr vermissen.

    Herzliche Grüße aus Kreuzberg

    K

    Antworten
  6. meertau

    in den kommentaren ist alles bereits so trefflich gesagt.
    ich komme einfach weiterhin hier vorbei und schau, ob es mal vielleicht doch wieder ein foto vom trotzki, dem berg, dem see, dem garten, oder auch mal text gibt.

    Antworten
    1. montez Artikelautor

      Wie soll ich denn bei soviel hinreissendem Zuspruch die Enthaltung fortführen? Fühlen Sie sich herzhaft gedrückt.

      Antworten
  7. Clara

    Verspätet, aber doch möchte ich mich allen Vorkommentatorinnen und -kommentatoren vorbehaltlos anschließen. Ihr Blog mit allen liebenswürdigen Details ist mir ganz besonders ans Herz gewachsen und ich hoffe ganz eigennützig, dass Sie noch lange das Internet bereichern und jetzt nur eine Pause ist.

    Antworten
    1. montez Artikelautor

      Offensichtlich musste ich das vor allem einmal mal laut sagen. Es zeichnet sich ja bereits ab, dass ich wieder ein Mitteilungsbedürfnis entwickele …

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.