Summbrummkrabbel

Ich wundere mich immer, dass es so oft so dargestellt wird, als hätten wir die Wahl: Ja, wenn wir weniger Pestizid einsetzen, werden bald die Lebesmittel teurer. Nein, wenn weiterhin soviel Pestizid eingesetzt wird, spielt es keine Rolle mehr, was die Lebensmittel kosten. Die Welt, wie wir sie kennen, wird nicht mehr existieren. Keine Bestäuber, keine Vögel, überhaupt nix mehr. So Pflanzen. Und Nutztiere.

Und jetzt gibt es noch die Vermutung, dass Stickstoffdüngung zu einer stark erhöhten Sterberate bei Schmetterlingsraupen führt. Wobei, die sterben eh aus, denn die Raupen haben überhaupt keine Wirtspflanzen mehr. Da kommts auf den Stickstoffgehalt auch nicht mehr an. Überhaupt, wer braucht schon Schmetterlinge? Völlig überbewertet.

Und dann die Sache mit den Honigbienenen. Schlimschlimm. Haben die wenigsten kapiert, dass man Honigbienen beliebig nachzüchten kann. Natürlich ist es nicht schön und auch ein schlechtes Zeichen, dass soviele sterben, aber die wirkliche Katastrophe ist das Verschwinden der Wildbienen. Denn die sind dann weg. Ausgestorben. Futschikato. Und nicht nur, dass das nicht schön ist, sondern die leisten auch noch einen Großteil der Bestäubungsarbeit. Ungefähr zwei Drittel. Keine Bestäuber, keine Vögel, überhaupt nix mehr. So Pflanzen. Und Nutztiere. Hatte ich das schon erwähnt?

Wenn die Insekten nur ein bisschen attraktiver wären. Ein bisschen hübscher anzusehen. Vielleicht würde das Problem dann ernster genommen.

Ach und dann dieser ekelhafte Klimawandel. Nicht nur, dass mir unerträglich heiss war, dieser Sommer war auch sonst sehr erschreckend: Überall tote Tiere. Vorallem die Maulwürfe, die so rum lagen. Ich hab ja versucht, Hunger zu lindern, wo ich konnte, aber wie, bitteschön füttert man Maulwürfe? Keine Schnecken, keine Würmer und vermutlich auch sonst nicht viel von dem, was üblicherweise unterirdisch unterwegs ist. Wir haben Festmeter von Fichten wegen Borkenkäfer absägen müssen. Kein Wasser = Kein Harz = keine Käferabwehr. Kein Ende in Sicht. Also Wald stirbt auch weiter.

Ich jedenfalls finde das alles zum Verzweifeln. Bin froh, dass es mir so oft gelingt, heile Welt zu spielen. Verrückt. Denn sie geht nämlich grad unter. Echt jetz.

Übrigens haben Haustiere eine beschissene Ökobilanz. Vor allem Pferde. Aber vermutlich immer noch besser als die von Kindern.

2 Gedanken zu „Summbrummkrabbel

  1. Meertau

    …! Sie schreiben toll, wenn Sie sauer sind. Schon irre, wie wir unseren Untergang bereiten und beobachtet, so als wär alles nur ein Film.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Meertau Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.