So,

nachdem aus völlig undurchsichtigen Gründen seit gestern hier jede Menge Verkehr ist, will ich das (und liebreizendes Nachfragen) zum Anlass nehmen, mal ein bisschen was in dieses Blog zuschreiben. Und von nun an wieder regelmäßig. Der blöde Sommer kippt gerade in meine Lieblingsjahreszeit, das Licht wird klar, die Farben ändern sich ins Entschiedene und ich erwache langsam aus meiner Hitzeerstarrung. Schön.

Wie Sie ja wissen, war ich mal in Wales.
Und dann war ich daheim und es war mir heiss und sehr schwindlig.
Und dann war ich auf meiner dänischen Lieblingsinsel, auf der justament in dieser Woche keinerlei Sommer (ja, am Meer hätte ich das akzeptiert) zu finden war. Das machte nix, ich war da mit meinen wahnsinnig schlauen, lustigen und charmanten Freundinnen. Die wollen aber nicht im Internet abgebildet sein. Ansonsten sah es da so aus (aber das ist ja bekannt):

IMG_6217IMG_6250
IMG_6147IMG_6242  IMG_6215 IMG_6207 IMG_6198 IMG_6179 IMG_6173 IMG_6162  IMG_6135IMG_6256

Und dann wollte ich direkt im Anschluss meine Zimmer leer räumen, in Berlin.
Und dann musste ich mal wieder überstürzt abreisen, weil die Greisin ein bisschen Mätzchen gemacht hat. Glücklicherweise war es dann nicht so schlimm. Aber zusammengeräumt hatte ich nichts.

Und dann kam Magdalena, die Wandermärchenerzählerin. Und bekam ein Bett und Gartengemüse zu essen und rezitierte an ihrem zweiten Abend hier unter dem Perseidenschauer für uns und von weither angereiste Gästen. Leider habe ich keine Bilder gemacht. Aber es war ein zauberhafter Abend.

Und dann fuhr ich nach Berlin, meine Zimmer auszuräumen und liess die schöne Neuköllnerin am Bodensee zurück, um die Greisin zu hüten. Ich glaube, das war für beide sehr vergnüglich. Jedenfalls bettelten sie nicht dringlich um meine Rückkehr (der Trotzki hat sich ein bisschen pflichtschuldig gefreut).

Und dann räumte ich in Berlin meine Zimmer aus. Uff!

IMG_6284

Den Rest erzähle ich morgen, wenns jemand wissen will.

10 Gedanken zu „So,

  1. speedhiking

    Das ist schön, dass Sie wieder etwas zum Besten geben. Schön auch, dass Sie sich nach dem Ausräumen hochgelegte Füße gönnen. Ich sitze hier gerade mit einer Isomatte über [!] dem Kopf wg. Schatten auf dem Balkon, weil es im hier ebenfalls ausgeräumten Zimmer zu unwirtlich ist. Nur noch Weiß und Löcher. Der Bodensee ist es jetzt nicht geworden, dafür aber doch hübsch südlich und nur 1 Stunde bis Lindau, wo im Westen die vom Alpinbalkon zu sehende Sonne versinkt.

    Antworten
    1. montez Artikelautor

      Ach, wie schön, dass Sie noch da sind! Ich hoffe, Sie haben den Umzug bald bewältigt, ich stecke leider noch mitten drin, aber das ist eine lange Geschichte.

      Ja. An den Bodensee kann man nicht ziehen. Zu voll, zu teuer, zu eng. Aber ins Hinterland, das kann ich empfehlen. Ich denke allerdings, Sie sind in den Bergen ganz gut aufgehoben (für mich wäre das ja auch nix). Draufschauen, oder jedenfalls in diese Richtung scheint mir da völlig ausreichend.

      Antworten
  2. meertau

    unbedingt!!!! will ich die fortsetzung wissen.
    ihre famosen inselbilder und das projekt der wandermärchenerzählerin…. ganz wunderbar. und ja ausräumen… das tun wir im teuto auch gerade….
    bitte unbedingt fortsetzen, ich war schon auf jwd-entzug

    Antworten
    1. montez Artikelautor

      Frau Ro! Juhu! Ich muss zugeben, ich war ein wenig eifersüchtig auf Ihre Nominierten. Hat mit dazu beigetragen, hier wieder etwas los zu machen. Gni.

      Ja, das Ausräumen. Sehr lästig. Auch Ihnen wünsche ich, dass es bald überstanden ist. Hinterher ist es natürlich toll!

      Antworten
  3. Wiesel

    Mir ist auf allen Fotos zu viel Wind (außer Berlinerzimmer), aber als jemand aus dem Club der Herbstherbeireder finden Sie das sicher toll.
    Ich finde toll, dass Sie wieder hier sind. Also da, ich meine: überhaupt.

    Antworten
    1. montez Artikelautor

      Ja, ein schöner Wind war da! Und ich finde toll, dass Sie noch da sind.
      Und Sie sind auch mitschuld. Ausserdem.

      Antworten
    1. montez Artikelautor

      Also, im Augenblick bin ich an allem Schuld. Sind sich alle einig.
      Ich nehm’s zurück und Sie könnten ein bisschen ausruhen.

      Antworten
  4. kid37

    Wie jetzt? Schluß mit Berlin? Grad wo ich dieses Jahr schon drei-, viermal dort war. Ich dachte, schau dir das doch nochmal in Ruhe an. Schöne Urlaubsfotos haben Sie mitgebracht. So vorherbstlich. Jetzt kommt ja bald die schöne Zeit. Alle Sommerlast vorbei.

    Antworten
    1. montez Artikelautor

      Ja, hatte ich denn was von Ihren Berlinreisen, mein Herr?
      Nichtsdestotrotz, schön! Immer schön unterwegs ein!

      Ne, ich hab immer einen Koffer in Berlin, aber zuletzt gab es dauernd Schwierigkeiten mit der Wohnung. Da dacht‘ ich mir, Zeit diesen brachliegenden Haushalt mal aufzulösen. Leider habe ich viel weniger entsorgt als ich mir vorgenommen hatte. Aber die Bücher sind zu 95 % weg. Hehe.

      Ja. Herbst. Extra für uns.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.