Chefboss

Sieht zwar aus wie eine Zuckerschnute (hach), ist aber mit allen Wassern gewaschen. Versucht gerade, seinen neuen Kumpels zu erklären wo’s langgeht. Mit unterschiedlichem Erfolg.

Ich finde sie zum Fressen und freue mich, wie sie sich in unsere Ansammlung von Alphas trefflich einreiht. War ja keine Absicht. Haha.
Das mit dem Reiten sieht hier besser aus, als es ist, rumpelt noch ganz schön. Ansonsten können wir uns ziemlich gut leiden.

6 Gedanken zu „Chefboss

  1. Wiesel

    Das ist ja ein zauberhaftes Tier…! Wobei ich das mit dem Reiten nicht verstehe – man reitet doch genau wegen des Rumpelns, ansonsten könnte man mit der Bahn oder mit dem Auto fahren.

    Antworten
    1. montez Artikelautor

      Das habe ich sehr unpräzise ausgedrückt. Mit Rumpeln meinte ich, dass wir uns häufig sowohl über Richtung als auch Tempo uneinig sind. Und dass mein Körper ja leider auf die maximale Kooperationsbereitschaft angewiesen ist. Also bis zum Flow dauert es noch etwas.

      Antworten
      1. Wiesel

        Nun, da ist sicher „room for improvement“, wobei das Pferd gleichberechtigter Verhandlungspartner sein sollte (sagt man eigentlich Pferd oder Pony zu den Isländern?).

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.